Thomis konspiratorisches Blogkonzept ist fertig und wird inhaltiger. Denn: Thomi ist rüber gemacht. Wohin und warum und wer das überhaupt ist, verdammt noch mal, das könnt ihr mal schön auf seinem Blog nachlesen. Ich kann doch nicht alles für euch machen.

 

Von verticale aus könnt ihr andere Kinder kennenlernen. Und was machen die gerade? Dies ist eine nicht-repräsentative Auswahl:

Leiderleiderleider macht magmatronic, der liebste Blog des Herze(n)s und der Motivator für die verticale-Sache, gerade Schreibepause – hoffentlich wirklich nur bis zu den nächsten Ferien, weil: Ich mag Siolas Schreibart. Könnt ihr euch gern mal im Archiv bei ihr angucken und sie lieb dazu auffordern, bald weiterzumachen – wenn die Zeit wieder gewachsen ist.

Dafür gibt es was Neues: Thomi, der sich selbst als liebster Ex-Schwiegersohn meines Vaters feiert, hat einen Blog, in dem es auch um Kopfarbeit geht und mit dem man ihn vielleicht bald nach San Francisco begleiten kann. Scheint aber noch geheim zu sein, deshalb kein Link an dieser Stelle.

Simeon findet fetzige Netz-Dinge, Simon schreibt im augenkrebsigen Design (sorry ;) ) über Computersachen, die Mädchen schwer verstehen, aber trotzdem schätzen, Robert zeigt in unregelmäßigen Abständen, was er kann und Thomas macht schöne Filme und schreibt manchmal davon.

So, da habt ihr erstmal was zu tun, glaub ich. Aber nicht so lange vor dem Computer sitzen, das macht viereckige Augen. Ach ja, und neue Linktipps nehm ich gern auf.

Kristin.

 

Freunde, wer hätte gedacht, dass sich verticale dermaßen schnell als Trendsetterin etabliert (ja, verticale ist weiblich, das lege ich hiermit ein für allemal fest und fühle mich nach einem kurzen Blick ins Wörterbuch bestätigt). Kaum sind die ersten Doodles vom Freund und von Simeon auf der Seite, schon macht O2 handfeste Doodle-Werbung und RTL einen total wissenschaftlichen Psychotest in Büros: Was verraten die Doodles von Janette, Lutz und Birgit über deren Charakter? Die Ergebnisse sind übrigens so ähnlich wie bei den Beziehungs-Kreuzel-Tests in Frauenzeitschriften. Da trifft auch immer alles und nichts auf einen zu. Und dann kann ich voller Stolz noch berichten, dass ich jetzt Besitzerin eines Doodle-Malbuchs bin. Großer Dank an Kerze dafür, ich liebe verspätete Geburtstagsgeschenke (falls ihr meinen Geburtstag vergessen habt: Es ist nie zu spät für ein Geschenk für mich, da bin ich wahrlich großmütig und verzeihe euren Faux Pas sehr gern. Adresse kennt ihr ja.). Und ich mag es, im Bettchen vor dem Schlafen ein Gesicht oder eine Linie oder eine Frisur zu malen.

So, jetzt wieder ran an die Kulis.

Die bescheidene Frau Hansen.

© 2011 verticale Suffusion theme by Sayontan Sinha