Die Hardcore-Fans unter euch erinnern sich sicher noch an den Eintrag über dieses Statistik-Programm, das mir zeigt, über welche Suchwörter Leute auf meine Seite kommen. Jetzt war ich heute noch mal auf der Statistik-Seite, um mich über mehr als 700 Besucher in diesem Monat zu freuen. Und da guck ich die Suchbegriffe durch und bin seitdem völlig verwirrt.

Was hat denn meine Seite zu bieten, dass sie bei der Google-Bildersuche nach “frau küsst mann ganzkörper zeichnung” oder “nackte frau trinkt vor kühlschrank” in die Trefferliste kommt? Ob der Magnetit-Stein aus dem Bergwerk von Google als naive Kunst gewertet wird? Oder ob meine Verticale-Schallplatte für die irgendwas anzügliches hat? Ich versteh die Welt nicht mehr und erhoffe mir von euch Erleuchtung.

Geht sich jetzt mal schön vor dem Kühlschrank ein Bier aufmachen (nackt, versteht sich),

Kristin

 

Nicht, dass ihr mich falsch versteht und euch abgeschreckt fühlt: Ich schaue dieses Statistikprogramm nur an, um meiner eigenen liebevoll gepflegten Bloggerinneneitelkeit Zucker zu geben. Die Zahlen machen mich glücklich und nur manchmal scrolle ich dann weiter runter und lese, welchen Internetzugang ihr nutzt, wo ihr gerade surft, welches Computersystem ihr nutzt und so. Mit diesen Sachen kann ich nicht viel anfangen, ich bestaune es wie ein Fossil, denke mir dann aber auch: Das ist nur ein Pillepallehobbybloggerding, ich will nicht wissen, welche Daten Google schon von mir einsehen kann. Vermutlich alle und mehr.

Was jedenfalls ein lustiges Feature ist: Ich kann auch sehen, über welche Google-Suchworte Leute auf meine Seite kommen. Heute waren es die hier:

Search items

Lieber armer verticale-Besucher, der du überlegst, was du in Kunst mit einem Kulli zeichnen sollst: Bitte wende dich doch mit der Frage gern öffentlich an mich und die Leser hier. Wir können dir wirklich alle großartige Tipps geben, wirklich! Nur zu!

Sich an ihre eigenen Kunststunden und den Geruch von verwässerter Acrylfarbe erinnernd,

Frau Hansen

 

Ich wette, ich bin mal wieder die Letzte, die es entdeckt hat. Für den Fall aber, dass ich nur die Vorletzte bin, habe ich hier für dich (der du ja dann der / die Letzte sein musst) eine fantastische Seite zum Wissenaneignen gefunden – Wolfram|Alpha.

Es gibt dort Faktenwissen vom Feinsten, zwar nur auf Englisch, aber die fünfundzwanzigste Nachkommastelle von Pi oder die Struktur von Aspirin sehen auf Deutsch ja genauso aus. Man kann sich auch Währungen umrechnen lassen und den aktuellen Abstand zwischen Sonne und Erde und den Monduntergang für Leipzig und die Klassifizierung der Tierart “Hund” anzeigen lassen.

Ich bin Fan,

Kristin.

 

Fünf Prozent der Thüringer nutzen die Abwrackprämie.

Die Grünen liegen bei fünf Prozent und müssen um den Einzug in den thüringischen Landtag bangen.

Das European Milk Board (EMB) forderte die EU-Länder in Brüssel auf, die Milchquote in diesem Jahr um fünf Prozent zu kürzen.

Über Drogenspritzen infizierten sich 123 Menschen in Deutschland und damit rund fünf Prozent weniger als im Vorjahr mit HIV.

Der bayerische Ministerpräsident zeigte sich zuversichtlich, dass die CSU in Bayern mit ihrer Liste bei der Europawahl am 7. Juni die Fünf-Prozent-Hürde überspringen könne.

(Quelle. diverse Nachrichtenagenturen vom 25. und 26. Mai)

© 2011 verticale Suffusion theme by Sayontan Sinha